Richland Technologies LLC - Fallstudie

Über Richland Technologies

Richland Technologies LLC ist ein führendes, gemäß AS9100C zertifiziertes Unternehmen, das weltweit ein den gesamten Lebenszyklus abdeckendes Hard- und Software-Engineering sowie Safety-kritische und hochgradig integre Produktentwicklungs- und Zertifizierungs-Services für die zivile und militärische Avionikindustrie anbietet.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lawrenceville (Georgia/USA) hat sich auf die Entwicklung von In-Flight-, Cockpitdisplay- und fortschrittlichen Sichtsystemen spezialisiert, und seine Dienstleistungen umfassen das Safety-Engineering sowie das Design, die Implementierung, die Verifikation und die Validierung nach den Normen DO-178C (Software) und DO-254 (Hardware).

Evaluierung der LDRA Tool Suite

Einige der renommiertesten Luftfahrtunternehmen der Welt nutzen die qualitativ hochwertigen, normkonformen und kostenmäßig wettbewerbsfähigen Entwicklungs-Services von Richland Technologies. Als das Unternehmen seine Designinfrastruktur aufbaute, wurde zunächst Zeit in den Vergleich der Softwareverifikations-Suites investiert, um die beste Lösung zu finden.

Richland Technologies nutzt die LDRA Tool Suite zurzeit für statische Analysen, Modultests, die Verifikation auf den unteren Abstraktionsebenen sowie Analysen der strukturellen Überdeckung der Embedded-Software für fortschrittliche Sichtsysteme und Trägheitsmesseinheiten zum Einsatz in Standby-Instrumentensystemen.

Robert Atkinson aus der Abteilung Sales and Marketing skizziert, weshalb Richland Technologies diesen Evaluierungsprozess in Angriff genommen hat: „Viele unserer Ingenieure hatten zwar bereits ausgezeichnete Erfahrungen mit der LDRA Tool Suite gemacht, aber wir wollten dennoch sichergehen, dass sie auch in Zukunft optimale Ergebnisse liefern würde, wenn unsere Designzyklen kürzer und unsere Designs immer komplexer werden würden. Die LDRA Tool Suite schnitt bei unserer Bewertung von Low-Level-Verifikationswerkzeugen für Zielcomputersysteme am besten ab, und wir nutzen sie mittlerweile seit nahezu drei Jahren. Momentan planen wir sogar die Implementierung von noch mehr Modulen der LDRA Tool Suite, während unser Unternehmen weiter wächst.“

LDRA Technical Support: Eine unschätzbar wertvolle Ressource

Nachdem sich die Ingenieure von Richland Technologies für die LDRA Tool Suite entschieden hatten, mussten Sie sich darin einarbeiten, um Designs unter Einhaltung der extrem knappen Zeitpläne verifizieren zu können. Sie stützten sich hierbei auf die LDRA Support Teams, die Ihnen halfen, sich mit den Tools vertraut zu machen und sie in die Ziel-Embedded-Systeme zu integrieren.

Bei den meisten komplexen Tool Suites dauert es einige Tage, bis man sich – unterstützt durch Handbücher und den technischen Support des Toolanbieters – zurechtfindet“, bestätigt Stephen Spence, Senior Avionics Software Engineer bei Richland Technologies. „Während das Einrichten fast immer deutlich länger dauert als erwartet, haben wir bei der LDRA Tool Suite genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Wir benötigten tatsächlich weniger Zeit als gedacht, denn wir wurden durch einen fähigen Technical-Support-Ingenieur unterstützt, der jegliche Probleme zügig behob.
Automatisierung: So wird die Verifikation schneller und (beinahe) zum Vergnügen!

Die Softwareentwicklung, die Rückvefolgbarkeit der Anforderungen und die Verifikation stellen bei Avionik-Anwendungen geradezu überwältigende Aufgaben dar, gilt es doch Tausende von Programmzeilen zu schreiben, zu überprüfen und erneut zu prüfen. Bei Richland Technologies automatisierte die Einbindung der LDRA Tool Suite in die Arbeitsabläufe einen großen Teil des Verifikationsprozesses, wodurch der Verifikationszyklus drastisch verkürzt und der Zeitaufwand für die Zertifizierung entscheidend verringert werden konnte.

Die LDRA-Tools automatisieren jenen Teil der Softwareentwicklung, den jeder hasst, nämlich die routinemäßigen, sich wiederholenden Verifikationsaufgaben“, ergänzt Spence. „Ein Ingenieur muss häufig 1.000 Codezeilen durcharbeiten, um die Konformität zu Codingstandards wie MISRA (Motor Industry Software Reliability Association) zu gewährleisten. Da dies einen ganzen Tag oder sogar länger dauern kann, ist es großartig, über ein Tool zu verfügen, das in wenigen Sekunden 99 % der Codierstandard-Verletzungen findet.
Die Zertifizierung gemäß DO-254 und DO-178C als Herausforderung

Richland Technologies ist für seine fundierte Vertrautheit mit den strikten, anforderungsbasierten Prozessen bekannt, die die Normen DO-254 und DO-178 für die Entwicklung kommerzieller luftgestützter Elektroniksysteme vorschreiben. Wie die Ingenieure des Unternehmens berichten, sind die LDRA Tool Suite und die Dokumentation äußerst gut auf die Safety-kritischen Design-Flows und hausinternen Methodiken abgestimmt, die dabei helfen, die Normzertifizierung in wesentlich kürzerer Zeit zu erreichen. Hier einige der besonders nützlichen Features der LDRA Tool Suite:

  • Bestens organisierte, auf Webseiten basierende Ausgabe, in der die während der Low-Level-Verifikation erzielten Codeüberdeckungs- und statischen Analyseergebnisse markiert sind
  • Zügige Regressionsanalyse
  • Strukturelle Überdeckungs-Ergebnisse
  • Robuste statische Analysefunktion
  • Gründliche Modultests
  • Einfache Integration in den DO-178C Design-Flow
Die Zertifizierung gemäß DO-254 und DO-178C mit manuellen Methoden oder mit anderen Tools wäre ein echter Kampf, besonders wenn man Designänderungen vornehmen muss, um anschließend die Folgewirkungen dieser Änderungen zu verifizieren“, sagt Adam Simpson, Media and Marketing Manager bei Richland Technologies. „Die LDRA-Tools haben diesen Prozess gestrafft und vereinfacht und uns damit geholfen, in Rekordzeit das Maß an Codequalität abzuliefern, das unsere Kunden erwarten.
LDRA Tool Suite erleichtert die Zusammenarbeit zwischen Design und Kunde

Die Entscheidung für Verifikations-Tools, die auch in den Design-Flows seiner Kunden zum Einsatz kommen, begünstigt zusätzlich das kooperationsorientierte Konzept von Richland Technologies zur Einbeziehung der Kunden.

Bei der Zusammenarbeit mit Avionik-Unternehmen mit Jahresumsätzen von mehreren Milliarden Dollar, die ebenfalls mit LDRA-Tools arbeiten, gestaltet sich die Kooperation deutlich einfacher“, sagt Atkinson und ergänzt: „Zum Beispiel arbeiten wir gemeinsam mit einem großen europäischen Avionik-Unternehmen am Design eines ausgelagerten Datenkonzentrators. Dabei gestaltete es sich einfach, Daten zwischen unseren Teams in Atlanta und Europa hin- und herzuübertragen. Dies ist keine ungewöhnliche Arbeitsweise, aber je besser die Zusammenarbeit klappt, umso einfacher ist es, das Design fertigzustellen und die Zertifizierungs-Anforderungen effizient zu erfüllen.

Laden Sie sich hier den Newsletter herunter >>